en / de

designjahre

Wanderjahre im Design

STARTPUNKT

Die Idee, als Designerin auf die Walz zu gehen, kam mir erstmals im Herbst 2018 bei dem Besuch einer Freundin in Baunach, Bayern. Ihre Nachbarin fragt uns ob wir „auf der Walz“ seien. Ich wusste zwar, was sie damit meinte, was die Walz genau war, jedoch nicht. Also erklärte mir meine Freundin, worum es in dieser Tradition geht.

Da Design auch ein Handwerk ist, dachte ich mir, dass es super cool wäre diese Tradition darauf zu übertragen. Weil ich auch nie richtig weiß, wohin es mich in meinem Leben verschlägt, war ich sehr euphorisch über die Idee, nach meinem Bachelor auf der Walz weiter zu lernen, Neues zu entdecken und mich weiter zu entwickeln.

Ich war begeistert von der Walz, nicht jedoch von meiner bevorstehenden Bachelorthesis, weil ich Schwierigkeiten hatte, ein Thema zu finden. Also habe ich die beiden Dinge verknüpft.

Ich bin nicht die Erste, der diese Idee kam, und ich hoffe, es werden noch viele folgen, die sich dieser Möglichkeit von Lernen und Reisen annehmen.
MOTIVATION

Ich möchte etwas Neues lernen, meine Komfortzone verlassen und mich so als Designerin entwickeln. Für mich bedeutet eine Walz: Risiko und Ungewissheit. Doch wie kann man sie populärer und sicherer machen, damit zukünftige Studierende, Absolvent_innen oder Berufstätige – nicht nur aus dem Design – dieser Idee folgen, um durch die Walz zu lernen, zu suchen und zu finden?
imprint/privacy policy | Veronika.Kaiping@googlemail.com | © 2019 Veronika Kaiping
der gedanke, etwas unbekanntes zu tun,
macht mir riesen angst|